Homepage > Blog > Hundeohren reinigen - So geht's richtig!

Hundeohren reinigen - So geht's richtig!

veezy Derm Calm

Genau wie beim Menschen sind die Ohren des Hundes verantwortlich für den Gehör- und Gleichgewichtssinn. Damit diese Sinne nicht beeinträchtigt werden, ist eine sorgfältige Pflege besonders wichtig. Wie gesunde Hundeohren aussehen, woran man Reizungen und Probleme erkennt und wie Sie die Ohren Ihres Hundes am besten reinigen, erfahren Sie hier!

Wie sehen gesunde Hundeohren aus?

Die wenigsten Hundebesitzer setzen sich damit auseinander, wie die Ohren ihres Hundes im gesunden Zustand aussehen. Dabei ist das sehr wichtig, um Veränderungen schnell wahrzunehmen und die richtigen Maßnahmen zu treffen, wie z.B. eine gründliche Reinigung zuhause oder ein Besuch beim Tierarzt.

Die Hundeohren sollen an der Innenseite hellrosa sein und keine Wunden oder Verdickungen bzw. Schwellungen aufweisen. Auch Sekrete oder unangenehme Gerüche sollten nicht wahrnehmbar sein. Eine kleine Menge Ohrenwachs ist hingegen völlig normal und überhaupt kein Grund zur Sorge. Je nach Rasse kann die Ohrmuschel stellenweise oder großflächig mit Fell bedeckt sein.

Hundeohren

 

Woran erkenne ich, dass die Ohren meines Hundes gereinigt werden müssen?

Reizungen in den Ohren können für Hunde sehr unangenehm sein und sollten deshalb so gut wie möglich vorgebeugt werden. Die Ohren regelmäßig zu reinigen ist deshalb ein Muss. Genauso wichtig ist es, schon die ersten Anzeichen von Reizungen in den Ohren erkennen, wie:

  • übermäßige Bildung von Ohrenwachs
  • Schmutz im Ohr
  • Fremdkörper wie Grassamen oder Grannen
  • feuchte Ohren
  • Hautrötungen – und Reizungen
  • Sekret, Eiter, etc.

Haben Hunde Probleme mit den Ohren, treten neben den oben genannten Anzeichen auch häufig Veränderungen im Verhalten auf. Besonders oft kann beobachtet werden, dass:

  • der Hund sich ständig am Ohr kratzt
  • der Hund oft den Kopf schüttelt
  • der Hund allgemein Zeichen von Unwohlsein zeigt
Hund kratzt sich am Ohr

Wie häufig kommt es zu Reizungen in den Ohren?

Manche Hunderassen sind besonders anfällig für gereizte Ohren. Dazu zählen Hunde mit Schlappohren, wie z.B. Cocker Spaniel, Basset Hound, Golden Retriever und Labrador Retriever. Durch die hängenden Ohren ist die Belüftung erschwert, wodurch sich Sekrete schneller bilden und absetzen, was auf Dauer zur Reizung des Ohres führen kann.

Auch bei kleinen und faltigen Ohren, wie z.B. bei Shar-Peis, sammelt sich oft vermehrt Ohrenwachs an. Pudel, Yorkshire Terrier und einige andere langhaarige Hunderassen haben viel Fell in der Ohrmuschel, wodurch Sekret sich leicht festsetzen und zu Reizungen führen kann.

Hundeohren reinigen mit den veezy DERM Calm Pads

Es ist wichtig, schon früh eine Routine für die Ohrenpflege beim Hund zu etablieren und diese über das gesamte Leben des Tieres aufrechtzuerhalten. Durch regelmäßige Kontrolle der Ohren können auffällige Veränderungen viel früher entdeckt und – falls nötig – der Tierarzt rechtzeitig aufgesucht werden.

Damit es gar nicht erst zur Ansammlung von Schmutz oder zu Reizungen kommen kann, müssen auch gesunde Ohren regelmäßig überprüft und gereinigt werden. Für Hunde mit Schlappohren bedeutet das ca. 1-2x die Woche, bei allen anderen Hunden 1-2x im Monat.

Wattestäbchen sollten niemals für die Reinigung von Hundeohren verwendet werden! Durch die Stäbchenform ist man geneigt, zu tief in das Ohr einzudringen, wodurch im schlimmsten Fall das Ohr verletzt werden kann. Außerdem läuft man Gefahr, das Wachs in den Gehörgang zu drücken und diesen zu verstopfen.

Zur Reinigung der Ohren eignen sich deshalb spezielle Reinigungspads, zum Beispiel die veezy DERM Calm Pads, viel besser. Sie sind in einer sanften, hautschonenden Reinigungslösung getränkt, welche frei ist von Alkohol, Parabenen und Farbstoffen. Mit dem Pad kann die Ohrmuschel bis zum Eingang des Gehörgangs sanft ausgewischt werden und Schmutz, überschüssiges Sekret oder Wachs entfernt werden.

Nehmen Sie dazu ein Ohr an der Spitze hoch und wischen Sie ausgehend vom Eingang des Gehörganges Richtung Ohrspitze. Wiederholen Sie diese Wischbewegung einige Male, bis das überschüssige Sekret oder der Ohrenschmalz entfernt ist. Gehen Sie möglichst behutsam vor, um das Ohr nicht zu verletzen und beschränken Sie sich bei der Reinigung auf die Ohrmuschel.

Die reißfesten Baumwollpads sind besonders einfach in der Anwendung und reinigen nicht nur gründlich, sondern versorgen die Haut auch mit Feuchtigkeit. Sie helfen, Hautrötungen, Irritationen und Juckreiz zu mildern und können nicht nur in den Ohren, sondern auch in Hautfalten, zur Reinigung der Pfoten und Zehenzwischenräume und der empfindlichen Augenpartie genutzt werden.

Ein besonderer Vorteil der Pads: Die Reinigungslösung muss nicht wieder von der Haut gewaschen werden, sondern zieht schnell ein.

Damit die Ohren gründlich gereinigt werden, empfehlen wir für jedes Ohr ein frisches Pad zu benutzen. Bei bestehenden Hautrötungen, Irritationen und Juckreiz können die veezy DERM Calm Pads täglich zur Reinigung der Haut verwendet werden, bis die Beschwerden komplett verschwunden sind.

Hundeohren reinigen mit veezy

Hundeohren reinigen: Noch mehr Tipps

  • Achten Sie auf Anzeichen wie ständiges Kratzen am Ohr, Kopfschütteln oder andere Verhaltensänderungen.
  • Überprüfen Sie regelmäßig die Ohren Ihres Hundes, um Rötungen, Schmutz oder unangenehme Gerüche so früh wie möglich zu erkennen.
  • Wohnen Sie in der Nähe von Getreidefeldern? Untersuchen Sie nach der Gassi-Runde Fell und Ohren Ihres Hundes auf Grannen, Grassamen und andere pflanzliche Überreste. Vor allem Grannen dringen schnell tief in die Haut ein und können zu Reizungen und Unbehagen führen.
  • Reinigen Sie die Ohren Ihres Hundes regelmäßig mit den veezy DERM Calm Pads, um sie sauber und gesund zu halten.
  • Verwenden Sie keine Wattestäbchen, da diese den Gehörgang verletzten und verstopfen können!
  • Wenn Ihr Hund zum Hundefriseur geht, können Sie die Haare aus dem Inneren der Ohren entfernen lassen, um die Belüftung zu unterstützen.
  • Achten Sie darauf, dass beim Baden kein Wasser in die Ohren Ihres Hundes gelangt und trockenen Sie sie anschließend gut ab.
  • Beginnen Sie schon in jungen Jahren eine Reinigungsroutine für die Ohren, um Ihren Hund daran zu gewöhnen. Durch eine Belohnung nach der Pflege, z.B. in Form eines Leckerli, wird die Reinigung mit etwas positivem in Verbindung gebracht und der Vierbeiner gewöhnt sich schneller daran.
  • Lassen Sie bei regelmäßigen Checks beim Tierarzt auch die Ohren untersuchen.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

VEEZY DERM Calm Pads

veezy Derm Calm Pads

  • Bei örtlich begrenzten Hautrötungen, Hautirritationen und Juckreiz
  • Für Ohren, Augenpartie, Pfoten und Hautfalten
  • Zur Entfernung von Tränenflüssigkeit und Fellverfärbungen
Gereizte Ohren, Pfoten, Hautfalten Tränenflecken